ÜBER MICH

André Förster, Jahrgang 1976

Nach dem Abitur und dem Biologiestudium (1996-2001, Schwerpunkt Mikrobiologie, Genetik) habe ich 2006 promoviert und bis 2009 als Wissenschaftler an der TU Dresden gearbeitet mit einem Aufenthalt an der SLU in Uppsala, Schweden. Dann begann ich die Ausbildung zum Heilpraktiker beim Berufsverband Deutsche Naturheilkunde e.V., die ich 2011 mit der amtsärztlichen Überprüfung abschloss.
Im Jahr 2009 habe ich angefangen in der Naturheilpraxis meiner Mutter Rosemarie Förster mitzuarbeiten. Sie hat die Praxis 1993 gegründet und über 25 Jahre erfolgreich geführt und aufgebaut, sodass ich das Glück hatte 2018 eine therapeutisch sehr breit aufgestellte Praxis übernehmen zu können. Außerdem konnte ich von ihrem reichhaltigen Erfahrungsschatz profitieren und kann es noch.
Weitere Qualifikationen folgten z.B. im Bereich Chiropraktik/Osteopathie/Neuraltherapie (ACON e.V.), Bioresonanztherapie und Infusionstherapie. Ich besuche regelmäßig Weiterbildungsveranstaltungen und Kongresse und stehe so im Austausch mit Kollegen und Experten, um auf dem aktuellen Stand der Dinge zu sein. Auch das Selbststudium durch das Lesen von Fachbeiträgen in Zeitschriften, Büchern oder im Internet ist ein Muss.

Ich besuche regelmäßig Weiterbildungsveranstaltungen und Kongresse und bin im regelmäßigen Austausch mit Kollegen, um auf dem aktuellen Stand der Dinge zu sein, wovon meine Patienten sehr profitieren. Das regelmäßige Studium von Fachzeitschriften ist für mich selbstverständlich. Nebenbei halte ich auch immer wieder einmal Vorträge zu ausgewählten Themen, um in erster Linie meine Patienten aber auch andere Interessierte zu informieren.

Mitarbeiter:

Neben mir besteht unser Praxisteam aus meiner Mutter Rosemarie Förster (Heilpraktikerin) und Frau Evelin Mandel (Sprechstundenhilfe).

Krankheiten befallen uns nicht aus heiterem Himmel,
sondern entwickeln sich aus täglichen Sünden wider die Natur.
Wenn sich diese gehäuft haben,
brechen sie unversehens hervor.

(Hippokrates)